Über uns

Zur Konzeptionierung, zum Aufbau und der Arbeitsaufnahme einer Antidiskriminierungsstelle für Stuttgart hat das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg über die Verwaltungsvorschrift Integration (VwV) dem Initiativkreis „Antidiskriminierungsstelle Stuttgart“, bestehend aus dem Stadtjugendring Stuttgart, dem Forum der Kulturen, den AnStiftern und der Stadt Stuttgart (Abteilung Integrationspolitik) Gelder bewilligt. Die drei beteiligten freien Träger haben sich zum Trägerkreis zusammengeschlossen und das Büro für Antidiskriminierungsarbeit eingerichtet.

Seit dem 01.08.2016 ist eine 50%-Stelle mit der Leitung des Büros beauftragt. Das Büro wurde organisatorisch und verwaltungstechnisch an den Stadtjugendring Stuttgart angedockt. Die Projektlaufzeit soll zum Aufbau von Strukturen der Antidiskriminierungsarbeit genutzt werden.

Wichtige Bausteine dabei sind:

  • Qualifizierung und Einrichtung eines Beratungsteams für eine spezialisierte Antidiskriminierungsberatung
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit durch Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit
  • Qualifizierung und Vernetzung vorhandener Stuttgarter Akteur*innen unter dieser Perspektive über Fortbildungsangebote, Kooperationen und Netzwerktreffen
  • Eröffnung von geschütze(re)n Räumen für Selbststärkung (Empowerment) für Betroffene von Diskriminierung.

Nach Ablauf der Projektfinanzierung durch das Ministerium für Soziales und Integration Ende 2018 übernimmt die Stadt Stuttgart die Finanzierung des Büros im gleichen Umfang.